Toyota Supra - Forum  

Zurück   Toyota Supra - Forum > Der letzte Rest > Off Topic
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.01.2005, 12:43   #1
HE-MAN
DJURADJ
 
Benutzerbild von HE-MAN
 
Registriert seit: Jun 2004
Ort: Chur, CH
Beiträge: 3.239
iTrader-Bewertung: (4)
HE-MAN befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Talking Muhahaha

Ein älteres Schweizer Ehepaar kommt zwecks Urlaub am Londoner Flughafen an, und nimmt sich ein Taxi zum Hotel. Die Fahrt dauert etwas länger und daher denkt sich der Taxifahrer, er muss jetzt etwas Konversation machen.
Er fragt also nach hinten: 'Where are you from?'
Sagt der Mann: 'We are from Switzerland.'
Fragt sie:' Was hat er gesagt?' (Sie kann nämlich kein Wort Englisch!)
Er: 'Er hat uns gefragt, wo wir herkommen, und ich habe ihm gesagt dass wir aus der Schweiz sind.'
Nach einer Zeit fragt der Fahrer: 'And where do you live in Switzerland?'
'We live in Basel.'
Sie wieder: 'Was hat er gesagt?'
Er (schon leicht gefrustet):'Er hat gefragt, wo wir in der Schweiz leben und ich sagte ihm in Basel.'
Sagt der Fahrer: 'Oh, my god, in Basel I had the worst (schlechtesten) ******** in my life!'
Sie: 'Was hat er gesagt?'
Er: 'Er kennt Dich!'




Ein Mann war am Golfen, als er den Ball in den Wald schlug. Er ging in den Wald, um nach dem Ball zu suchen und fand einen Frosch, gefangen in einem Netz.
Der Frosch sagte zu ihm: 'Wenn Du mich aus dem Netz befreist, so will ich Dir 3 Wünsche erfüllen.'
Der Mann befreite den Frosch und der Frosch sagte: 'Danke, doch ich vergaß zu erwähnen, dass es bei der Erfüllung der Wünsche eine Bedingung gibt, denn was immer Du Dir wünschst, wird auch Deine Ehefrau bekommen, und zwar 10 mal besser.' Der Mann sagte: 'Das ist okay.' Für seinen ersten Wunsch wollte er der schönste Mann der Welt sein. Der Frosch warnte ihn: 'Vergiss nicht, dass Deine Frau durch diesen Wunsch die hübscheste Frau der Welt sein wird, sodass die Männer in Scharen hinterher laufen werden.' Der Mann antwortete: 'Das ist schon in Ordnung, denn ich werde der schönste Mann der Welt sein und sie wird nur Augen für mich haben.' Und 'SCHWUPS', er wurde der schönste Mann der Welt!!!! Mit seinem zweiten Wunsch wollte er der reichste Mann der Welt werden. Der Frosch sagte: 'Dann wird Deine Frau die reichste Frau der Welt sein und sie wird 10 mal reicher sein als Du.' Der Mann antwortete: 'Das ist schon in Ordnung, denn was mein ist, ist auch ihrs und was ihrs ist, ist auch mein.' Und 'SCHWUPS', er wurde der reichste Mann der
Welt!!! ! Nun fragte der Frosch nach seinem dritten Wunsch und er sagte: 'Ich will einen leichten Herzinfarkt haben.'
Und die Moral von der Geschichte ????
'Männer sind clevere Biester!!!
Lege Dich niemals mit ihnen an!!!'




Ein Ehepaar aus der Stadt verbringt einen Urlaub auf dem Bauernhof. Eines
Tages stehen sie zusammen mit dem Bauern an der Koppel und beobachten den
Zuchtbullen beim Decken der Kühe.
Fragt die Ehefrau den Bauern: 'Sagen Sie mal, wie oft kann der eigentlich
so am Tag?'
Bauer: 'Oooch, wenn's sein muss, an die 20 Mal'.
Sie: 'Hast Du gehört, Alter!?'
Fragt er den Bauern: 'Aber doch nicht immer mit derselben Kuh?'
Bauer: 'Nein, natürlich nicht.'
Er: 'Hast Du gehört, Alte...'




Der neue Pfarrer war so nervös, dass er bei der 1. Messe fast nicht
sprechen
konnte. So fragte er den Bischof nach Rat. Dieser sagte, dass er vor der
ersten Messe zwei Tröpfchen Wodka in ein Glas Wasser gebe und wenner
dieses zu
sich nehme, sei er nicht mehr nervös. Nachdem er das getan hatte, ging es
ihm so gut, dass er sogar während einem
Sturm die Ruhe nicht verloren hätte. Als der Pfarrer aber in die Sakristei
zurückkehrte, befand sich ein Zettel dort vom Bischof:
Geschätzter Pfarrer! Ich gebe Ihnen einige Angaben und Feedback zu Ihrer
ersten Messe, und hoffe auch, dass sich diese Angelegenheiten in der
nächsten Messe nicht wiederholen werden:

- Es ist nicht nötig Zitronen an den Kelchrand zu stecken.

- Der Kasten neben dem Altar ist der Beichtstuhl und nicht das W.C.

- Die Gebote sind deren 10 und nicht 12.

- Die Anzahl der Apostel waren 12 und nicht 7

- Keiner der Apostel war ein Zwerg und auch keiner hatte ein Käppchen an

- Jesus und die Apostel benennen wir nicht mit 'J.C. & the Gang'

- David besiegt Goliath mit einem Stein durch die Steinschleuder -
er fixte ihn nicht zu Tode.

- Wir benennen Judas nicht mit 'Hurensohn' und der Papst ist nicht 'El
Padrino'

- Bin Laden hat nichts mit dem Tod von Jesus zu tun.

- Das Weihwasser ist zum Segnen da und nicht um den Nacken zu erfrischen;

Weshalb Sie den Messwein in einem Zug leergetrunken, dann Salz geleckt
und anschliessend in die Zitrone gebissen haben, ist mir auch unklar!

- Niemals sollten Sie beten, indem Sie sich auf die Stufen vor dem
Altar setzen und den Fuss auf die Bibel legen.

- Die Hostie ist nicht zum Aperitif mit dem Wein, sondern für die
Gläubigen

- Bitte nehmen Sie den Satz: 'Brechet das Brot, und verteilt es unter
den Armen' nicht wörtlich; es war nicht nötig, sich zu übergeben um die
Schweinerei dann noch unter den Achselhöhlen zu verteilen

Mit dem Begriff: 'Es folgte ihm einen lang Dürre' war auch nicht die
Primarlehrerin gemeint
Die Aufforderung zum Tanz ist nicht schlecht, aber in der Polonaise durchs
Kirchenschiff: Nein!

- die Tussi mit den kleinen Möpsen war die Jungfrau Maria; stützen
Sie sich nicht mehr auf der Statue auf, noch weniger müssen Sie sie
umarmen
und bitte auch nicht küssen.

- der Freak im Kirchenschiff ist übrigens Jesus, er hängt da auch nicht
rum, sondern ist ans Kreuz genagelt.

- Jener in der Ecke des Chores, welchen Sie als Schwulen, ja sogar als
Transvestit mit Rock benannten, das war übrigens ich.

Das nächste Mal geben Sie bitte einige Tröpfchen Wodka ins Wasser und
nicht
umgekehrt.

Herzlichst
Ihr Bischof




Karl ist zum ersten Mal bei den Eltern seiner Freundin zum Essen eingeladen und will einen guten Eindruck machen. Nach dem Essen gehen seine Freundin und ihre Mutter Geschirr spülen. Karl ist alleine mit dem Vater und Hund Hasso, der unter seinem Stuhl liegt. Weil das Essen reichhaltig war, kann er sich nicht beherrschen. Vorsichtig lässt er einen fahren - leise, aber hörbar. 'Hasso!', ruft der Vater. 'Super', denkt sich Karl. 'Er glaubt, dass der Hund furzt.' Also lässt er noch einen ziehen. 'Hasso!', schreit der Vater noch lauter. Karl fühlt sich jetzt ganz sicher und befreit sich mit einem langen, lauten und stinkenden Furz. 'Hasso! Geh weg da, bevor dir der Junge auf den Kopf scheißt!




Eine Schar Nonnen kommt im Himmel an und Petrus erwartet noch eine letzte Beichte bevor sie Engel werden. So fragt er die erste: 'Hattest du schon einmal Kontakt mit einem Penis?' 'Ja, aber nur mit der Spitze eines Fingers' 'Dann tauche deine Fingerspitze in dieses Becken mit Weihwasser und geh in den Himmel'. Der nächsten stellt er dieselbe Frage und sie antwortet 'Na ja, Aehm, ich muss gestehen ich habe ihn massiert...' 'Dann tauche deine ganze Hand in das Wasser und geh in den Himmel'. Auf einmal entsteht Unruhe in der Schlange, weil sich eine Nonne vordrängelt. Von Petrus gefragt, warum sie sich vordrängelt antwortet sie: 'Wenn ich das Zeug schon gurgeln soll dann möchte ich es tun BEVOR Schwester Maria ihren Arsch reinhält'




Heute Morgen war ich beim Bäcker. Ich war 5 Minuten im Laden drin. Als ich wieder rauskam, war da eine Politesse und schrieb gerade einen Strafzettel aus. Also ging ich zu ihr hin und sagte: 'Ach komm, Puppe, kannst du einem Kerl wie mir nicht mal eine Pause gönnen?'
Sie ignorierte mich und schrieb das Ticket weiter aus. Also nannte ich Sie eine ganz sture Beamtenschnalle. Sie sah mich an und begann ein weiteres Ticket für abgefahrene Reifen zu schreiben! Also nannte ich sie eine blöde Schlampe. Da begann sie ein drittes Ticket zu schreiben! So ging es die nächsten 20 Minuten weiter. Je mehr ich sie beleidigte, desto mehr Tickets schrieb sie aus............
Mir war das egal.....
...ich war ja zu Fuß da......




Ein Fluggast des Fluges A900 musste dringend auf die Toilette, aber die Herrentoilette war besetzt. Die Stewardess erkannte seine Not und erlaubte ihm, die Damentoilette zu benutzen, warnte ihn jedoch, nicht die dort angebrachten Knöpfe 'WW', 'WL', 'PQ', und 'ATE' zu betätigen. Doch die Neugier des Herrn war so groß, dass er dennoch den Knopf 'WW' drückte. Ein WARMER WASSERSCHWALL umspülte sein Hinterteil. Angenehm überrascht drückte er den Knopf 'WL'. Gleich darauf trocknete WARME LUFT sein Hinterteil. Ein toller Service, dachte er und drückte den Knopf 'PQ' und eine grobe PUDERQUASTE puderte ihn mit dezent duftendem Puder ein. Alle Achtung, die Mädels werden richtig verwöhnt! Entzückt drückte er den Knopf 'ATE' und wachte Stunden später im Krankenhaus auf. Erschreckt klingelt er nach der Schwester und fragte, ob das Flugzeug abgestürzt sei. Doch die Schwester erklärte ihm, er habe die Warnung der Stewardess nicht befolgt und den Knopf 'ATE' AUTOMATISCHER-TAMPON-ENTFERNER gedrückt. Sie wünschte ihm baldige Genesung und sein Penis läge unter dem Kopfkissen...




Vor zwei Wochen hatte ich meinen 45. Geburtstag und fühlte mich ohnehin nicht sehr wohl. Ich ging zum Frühstück. Meine Frau sagte nicht einmal 'Guten Morgen', schon gar nicht 'Alles Gute'. Die Kinder sagten auch kein Wort und ließen mich völlig links liegen.
Auf dem Weg ins Büro fühlte ich mich ziemlich niedergeschlagen. Ich ging durch die Eingangstür meines Büros. Als Janet, meine Sekretärin, auf mich zu kam und 'alles Gute zum Geburtstag, Boss' sagte, fühlte ich mich schon ein bisschen besser. Wenigstens eine hatte sich erinnert. Ich arbeitete bis mittags.
Pünktlich um zwölf klopfte Janet an meine Tür und sagte: 'Es ist Ihr Geburtstag. Lassen Sie uns doch Mittagessen gehen, nur Sie und ich'. Wir gingen nicht in das übliche Lokal, wir fuhren aufs Land zu einem kleinen gemütlichen Restaurant, um ein wenig Privatsphäre zu haben. Wir tranken zwei Martini und erfreuten uns am hervorragenden Mahl.
Auf dem Weg zurück ins Büro sagte Janet: 'Wissen Sie, es ist so ein schöner Tag, und es ist Ihr Geburtstag. Wir müssen doch nicht zurück ins Büro fahren, oder? Fahren wir doch zu mir, in meine Wohnung und trinken dort noch einen Kaffee' schlug Janet vor.
Als wir in ihrem Appartement ankamen, tranken wir statt Kaffee noch ein paar weitere Martinis und rauchten gemütlich eine Zigarette. Nach einiger Zeit sagte Janet: 'Wenn es Sie nicht stört, würde ich mir gerne etwas Gemütlicheres anziehen. Ich gehe nur schnell ins Schlafzimmer und bin gleich wieder da.'
Nach einigen Minuten kam sie wieder heraus. Sie trug eine Geburtstagstorte in den Händen - gefolgt von meiner Frau, den Kindern sowie den engsten Mitarbeitern. Alle sangen 'Happy Birthday'.
Und ich saß da auf der Couch... und hatte außer meinen Socken nichts an!




Physik-Fragen

Erster Schüler tritt ein, der Lehrer fragt: 'Was ist schneller, Licht oder Schall?'
Schüler: 'Der Schall.'
Lehrer: 'Um Gottes Willen! Wie kommen Sie darauf?'
Schüler: 'Wenn ich daheim den Fernseher einschalte, kommt erst der Ton und etwas später das Bild.'
Lehrer:'RAUS! NULL PUNKTE!'

Zweiter Schüler wird gefragt: 'Was ist schneller, Licht oder Schall?'
Schüler: 'Das Licht'
Lehrer (glücklich): 'Ja, richtig! Wieso?'
Schüler: 'Wenn ich daheim das Radio einschalte, leuchtet erst das Lämpchen, dann kommt der Ton.'
Lehrer: 'RAUS! VERSCHWINDEN SIE!'

Der Lehrer ist dem Nervenzusammenbruch schon recht nahe, als der dritte Schüler eintritt. Der Lehrer fragt ihn müde:'Was ist schneller, Licht oder Schall?'
Schüler: 'Das Licht, ganz klar.'
Der Lehrer beginnt zu hoffen: 'Woran sieht man das?'
Schüler: ' Beim Gewitter sieht man erst den Blitz, dann kommt der Donner.'
Lehrer (ausser sich vor Freude): 'JAA, Richtig! Aber warum ist das so?'
Schüler: 'Weil die Augen weiter vorne sind als die Ohren!'




Ein Mann fahrt mit seinem Auto bei Rot über die Kreuzung. Er wird von einer jungen eifrigen Polizistin aufgehalten. Polizistin: 'Führerschein bitte. Sie sind gerade bei rot über die Kreuzung gefahren!'
Mann: 'Wirklich?!? Führerschein hab ich keinen!'
Polizistin: 'Dann geben sie mir den Zulassungsschein!'
Mann: 'Hab ich auch keinen!'
Polizistin: 'Schauens mal ins Handschuhfach!'
Mann: 'Da muss ich nicht hineinschauen. Da ist nur mein 9mm Revolver drinnen!'
Polizistin: 'Wie bitte?'
Mann: 'Meine Waffe...!'
Polizistin: 'Machens mal den Kofferraum auf!'
Mann: 'Muss ich auch nicht. Da ist nur meine Freundin drinnen. Die hab ich vor 10 Minuten erschossen!'
Die Polizistin alarmiert die KRIPO und zusätzliche Funkstreifen. Der Einsatzleiter der Kripo geht zu dem Mann: 'Führerschein, Zulassungsschein!'
Der Mann händigt beide Dokumente wortlos aus.
'Danke, jetzt geben sie mir bitte die Waffe mit der linken Hand aus dem Handschuhfach!'
Mann: 'Welche Waffe? Da ist nur mein Verbandskasten drinnen!'
Der Mann öffnet das Handschuhfach und es ist wirklich nur der Verbandkasten drinnen.
Einsatzleiter: 'Zeigen Sie mir die Leiche im Kofferraum!'
Mann: 'Leiche?!? Da ist nur mein Pannendreieck und mein Einkauf drinnen!'
Der Mann steigt aus, öffnet den Kofferraum und es sind wirklich nur das Pannendreieck und der Einkauf drinnen!
Kriminalbeamter: 'Also des versteh ich net, meine Kollegin hat gsacht Sie ham an Revolver im Handschuhfach und a Leiche im Kofferraum!?'
Mann: 'Ja, ja ...die Tussi hat auch behauptet, ich bin bei rot über die Kreuzung gefahren.'




Letzte Woche in meiner Lieblingsmetzgerei.
Hinter mir eine Schlange, vor mir eine Fleischereifachverkäuferin.
'Einmal von dem Schwarzwälder Schinken'
'100 Gramm?'
'Ja'
'Darf's etwas mehr sein?'
'Ja klar'
'Sonst noch was?'
'Ja, dann noch 100 Gramm von der Leberwurst'
'Darf's etwas mehr sein?'
'Ja gerne'
'Darf's sonst noch was sein?'
Und dann finde ich die Bestellerei öde. Also denke ich, ich bin mal
flexibel:
'Ja, bitte noch 113 Gramm Aufschnitt'
Totenstille in der Metzgerei. Was ist das denn für eine Bestellung? 113
Gramm?
Die Fleischfachkraft starrt mich an, als hätte ich gesagt, sie legt beim
Wiegen jedes Mal ihre Brüste mit auf die Waage. Sie versucht es mit dem 'ich
habe mich verhört'-Trick:

'100 Gramm Aufschnitt, jawoll'.
Aber nicht mit mir!
'Nein, 113 Gramm'
'113 Gramm?'
'So ist es'.
100 Gramm kann sie schätzen, hat sie ja den ganzen Tag. Aber 113 Gramm, das
ist eine Herausforderung - zumal, wenn der Laden voll wie ein Kölner im
Karneval ist. Sie packt den Aufschnitt, legt ihn auf ein Stück Papier und
auf die Waage. Die Digitalanzeige blättert sich auf 118 Gramm. Sie ist
schlau.

'Darf's ein bisschen mehr sein?'
Ich lächle, um sie in Sicherheit zu wiegen, dann sage ich:
'Nein, genau 113 Gramm, bitte'
Sie atmet schwer. Hinter mir immer noch Totenstille. Ein Huster. Die ganze
Metzgerei beobachtet wie erstarrt den Showdown zwischen
Fleischereifachverkäuferwoman und Superasshole. In Zeitlupe schneidet sie
ein Wurststückchen und legt den Aufschnitt auf die Waage. 114 Gramm. Sie
will die Wurst gerade einpacken.

'Nein' sage ich 'Ich möchte bitte genau 113 Gramm.'
Ich drehe mich zu den Wartenden um.
'Ärztliche Empfehlung' lächle ich. Es nutzt nichts. Einer ballt die Fäuste.
Aber jetzt gibt es kein Zurück mehr. Meine bislang freundliche Bedienung
knirscht mit den Zähnen, schneidet noch ein Stückchen von EINEM
Wurstscheibchen ab, lässt erneut die Waage entscheiden. Wie in Zeitlupe
erscheinen die Zahlen und bleiben bei genau 113 Gramm stehen. Hinter mir
atmen die Menschen und auch meine Fleischereifachverkäuferin auf.

Geschafft.
Das A****loch ist befriedigt. Sie will schon die Wurst einpacken, als ich
die Hand hebe.
'Entschuldigung' sage ich 'jedoch: sie haben das Papier mitgewogen. Das ist
sicher noch ein Gramm.'
'Was GLAUBEN Sie, wo Sie hier sind?' faucht sie mich an.
'WO ICH BIN, WEIß ICH! OB ICH PAPIER BEZAHLE, MÖCHTE ICH WISSEN.'
Sie knallt das Fleisch nebst Papier wieder auf die Waage und schmeißt das
bei 114 Gramm abgeschnittene Wurststückchen dazu. Voila, wir haben 114 Gramm
inklusive Papier.

'JETZT dürfen Sie einpacken' erkläre ich generös, im Bewusstsein, sie
besiegt zu haben. Die empört murmelnden Stimmen 'Vollidiot', 'Kniebohrer'
und 'Knalldepp' hinter mir ignoriere ich.

Ich bekomme mein Fleisch gerade so nicht direkt ins Gesicht geschmissen,
zahle an der Kasse und noch währenddessen frage ich die Besiegte freundlich:

'Was machen Sie eigentlich mit den abgeschnittenen Halb- und
Viertel-Scheiben?'
'Die werfe ich weg, wieso?'
'Och', sage ich verbindlich, 'bevor Sie die wegschmeißen, können Sie sie ja
auch mir geben...'

Im Krankenhaus hat man mir später erzählt, sie hätten drei Stunden
gebraucht, um mir die Kalbshaxe aus den Rippen zu operieren...




gruss HE-MAN
HE-MAN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2005, 14:42   #2
Hannes
Registrierter Benutzer
 
Benutzerbild von Hannes
 
Registriert seit: Jul 2004
Ort: Nürnberg
Beiträge: 110
iTrader-Bewertung: (0)
Hannes befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
....der letzte is geil

Müsste man wirklich mal machen, aber dann is man der Buhmann, wenn einen mehr kennen
__________________
Rechtschreibfehler sind Absicht. Fordern die Konzentration beim lesen.

DARUM:

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Hannes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2005, 07:30   #3
HE-MAN
DJURADJ
 
Benutzerbild von HE-MAN
 
Registriert seit: Jun 2004
Ort: Chur, CH
Beiträge: 3.239
iTrader-Bewertung: (4)
HE-MAN befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Hannes
....der letzte is geil

Müsste man wirklich mal machen, aber dann is man der Buhmann, wenn einen mehr kennen
ja buhmann hin oder her, ich hätt einfach keine lust mir 'ne kalbshaxe in die rippen rammen zu lassen...
HE-MAN ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
2003-4ever by Boostaholic / Suprafan / Antibrain